Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Vergünstigte Softwarelizenz für Videoberatung
Print

Vergünstigte Softwarelizenz für Videoberatung

Veröffentlicht: 30.11.2020, aktualisiert: 18.01.2021
Über einen Rahmenvertrag der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB) mit der La-Well Systems GmbH können DGSF-Mitglieder deren Videoberatungssoftware CGM ELVI vergünstigt nutzen.

Mit Beginn der Corona-Virus-Pandemie haben sich sowohl der Bedarf wie auch die Diskussion um online gestützte Beratung rasant entwickelt. Eine besondere Herausforderung bei der Onlineberatung stellt die Nutzung einer geeigneter Software da. Cloudbasierte Videokonferenzsoftware wurde schnell populär, "zoomen" wurde in der Coronakrise zum viel genutzten und preisgünstigen Ersatz für Präsenztreffen. So einfach die Nutzung dieser Software für Konferenzen ist, so problematisch ist es, dabei alle gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzes und der Datensicherheit zu erfüllen. Bei der Onlineberatung geht es darüber hinaus darum, die berufliche Pflicht zur Vertraulichkeit nicht zu verletzen.

Die TÜV-zertifizierte Software CGM ELVI entspricht den gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzes und der Datensicherheit. Sie wurde anfänglich für die Telemedizin entwickelt und hat sich für Videosprechstunden von Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen etabliert. Sie wird von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bei den „zertifizierten Videodienstanbietern“ geführt und wird inzwischen auch von Trägern Sozialer Arbeit genutzt (CGM ELVI – die elektronische Videoberatung in der Sozialen Arbeit, für Beratung und Coaching, Infos zu weiteren Videoplattformen auf der DGSF-Website).

Die DGfB hat sich zu hohen qualitativen Standards in der Beratung verpflichtet und hat kürzlich einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen La-Well Systems GmbH abgeschlossen. Die Berater*innen der DGfB Mitgliedsverbände können ab sofort, die Software CGM ELVI zu vergünstigten Konditionen einzusetzen (Einzellizenz für 33,61 Euro pro Monat zuzüglich MwSt. bei einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten, darüber hinaus hat die DGfB eine Sonderregelung, eine limitierte Nutzung (20 Videogespräche pro Monat) ausgehandelt für 29,41 Euro zuzüglich gesetzliche MwSt. pro Einzellizenz im Monat).

Infos zur Beantragung der Sonderkonditionen für DGSF-Mitglieder im Mitgliederbereich (LogIn erforderlich).
bs

Aktualisierung, Januar 2021:
Das Unternehmen CGM ELVI hat seinen Preis beim "limitierten Angebot" korrigiert. Bisher abgeschlossene Verträge (von DGSF-Mitgliedern mit HInweis auf die DGfB-Mitgliedschaft der DGSF) werden rückwirkend an die verbesserten Konditionen angepasst. 

 

 

 

Aktuelle Meldungen RSS
26.01.2021

Multifamiliengruppen bei somatischer Erkrankung und Behinderung

Multifamiliengruppen und Multifamilientherapie sind auch im Bereich somatischer Erkrankung und Behinderung ein hilfreiches systemisches Angebot. Die DGSF hat eine empirische Studie dazu unterstützt, deren Abschlussbericht kürzlich auf der DGSF-Website veröffentlicht wurde. Verantwortlich für das Projekt war Andrea Goll-Kopka, Professorin an der SRH Hochschule in Heidelberg. […]

Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie
25.01.2021

Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie

Das Jahr ist noch jung und schon liegt die aktuelle Ausgabe 1/2021 der Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung (ZSTB) vor. Bewegung und Bewegungsfreiheit sind in Zeiten von Corona fragile Güter und so passt der Themenschwerpunkt "Bewegung (nicht nur) in der systemischen Therapie" auch in die aktuelle Lockdown-Situation. […]

19.01.2021

Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie

Viele DGSF-Mitglieder arbeiten in psychiatrischen Kliniken oder gemeindepsychiatrischen Einrichtungen. Weit mehr DGSF-Mitglieder haben in ihrer Arbeit mit psychiatrischen Störungen, Diagnosen und Behandlungen aus anderen Perspektiven zu tun. Die Online-Tagung „Zur Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie“ am 5. und 6. Februar gibt Orientierungen, wie eine systemisch-familienorientierte Arbeitsweise im Psychiatriealltag und weiteren Arbeitsfeldern gut gelingen kann. […]

Narration und Narrative Therapie
15.01.2021

Narration und Narrative Therapie

Die neue Ausgabe der Familiendynamik rückt Narrative und Narrative Therapie in den Mittelpunkt. Alexander Korittko, bis 2019 Mitglied des Vorstands der DGSF, ist Co-Autor des Beitrags: DDR/BRD-Vereinigung und Ein-Kind-Politik in China – Traumata und Narrative zwischen politischer Propaganda und familiärer Transgenerationalität. […]

14.01.2021

Beibehaltung gesetzlicher Regelungen im hilfeorientierten Kinderschutz

In einer gemeinsamen Stellungnahme fordern acht Fachorganisationen gemeinsam die Beibehaltung bewährter Kinderschutzstandards und einen hilfeorientierten Kinderschutz. Der im November vorgelegte Regierungsentwurf für das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) gewährleiste dies im Kinderschutz noch nicht ausreichend. […]

Weitere Nachrichten …