Print

Fachgruppe Sucht

Die Erfahrung hat über die Jahre gezeigt, daß das Arbeitsfeld der Suchthilfe und der Suchttherapie in Deutschland so vielfältig ist, daß es über die räumlichen Entfernungen kaum möglich scheint, die Teilinteressengruppen regelmäßig so an einen Tisch zu bringen, daß kontinuierliches Arbeiten mit dem Ziel hilfreiche Ergebnisse zu generieren, geschweige denn, suchtspezifische Interessen unter systemischen Aspekten zu vertreten. Wir begnügen uns derzeit mit den jährlichen Treffen auf den DGSF Jahrestagungen. Ausnahme: die Region NRW wird sich ab 16. Januar 2017 probeweise in Köln treffen - siehe unten. Natürlich sind KollegInnen aus anderen Bundesländern ebenso herzlich willkommen.

Sprecher der Fachgruppe Sucht
ist seit 09/2016 Hans Räbiger-Stratmann; eMail ; Telefon 0212 - 2471 852. Meist erreichbar Dienstag und Freitag Nachmittag.

SV AGFachgruppenprotokolle
PDF Fachgruppentreffen am 22. September 2016 in Frankfurt (Download als PDF)

Fachgruppe Sucht trifft sich in Köln
Wir sind aktuell 4 KollegInnen in NRW mit Arbeits- und Supervisionserfahrung in Arbeitsfeldern mit Menschen mit psychiatrischen und Abhängigkeitsstörungen und möchten uns über den Arbeitsbereich des ambulanten und stationären betreuten Wohnens (BeWo) mit dieser Zielgruppe austauschen. Speziell geht es um eine systemisch orientierte Konzeptentwicklung: was können wir Teams an Fortbildung, Coaching und Supervision anbieten, die mit diesen Klienten arbeiten.

Hierzu trafen wir uns erstmals am 27. Februar 2018 um 17 Uhr in der DGSF Geschäftsstelle in Köln.
Hans Räbiger-Stratmann stellte das von ihm entwickelte Konzept zur Supervision mit BeWo Teams und Einrichtungen vor. (Download als PDF)

Am 7. Januar 2019 (ursprünglich 11. 12.2018 - mußte verlegt werden auf den 7.1.19) von 10 - 13 Uhr bietet Hans Räbiger-Stratmann dazu einen Fortbildungstag für die Fachgruppe an, ebenfalls wieder in der DGSF Geschäftsstelle in Köln. 

Teilnehmen können DGSF anerkannte SupervisorInnen mit Arbeitserfahrungen mit Menschen mit psychischen Störungen und Abhängigkeiten.
Es sollte der Inhalt der folgenden 3 Bücher bekannt sein:
- Margot Berghaus, Luhmann leicht gemacht.
- Roland Schleiffer, Das System der Abweichungen.
- Roland Schleiffer, Verhaltensstörungen. Sinn und Funktion.

Wir würden uns über Euer Interesse freuen. Wenn Ihr mitarbeiten möchtet, meldet Euch bitte an: rheinland@wmc.ag.

Solltet Ihr zu weit entfernt sein, für ein Kommen, sind wir dankbar über die Mitteilung von Erfahrungen.
Dann suchen wir nach zusätzlichen medialen Möglichkeiten eines Erfahrungsaustausches.

Fachgruppe Sucht auf der DGSF-Jahrestagung in Oldenburg
Termin: Donnerstag, den 20.09.2018 von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr
Thema: Berichte über suchtspezifisches Arbeiten systemisch orientiert:

  • Andreas Gohlke stellt sein Konzept zur Arbeit mit „Internetbezogenen Störungen“ im klinischen Kontext (Jugendpsychosomatik und Psychosomatik) vor.
  • Hans Räbiger-Stratmann berichtet über die Arbeitsgruppe zur Supervision mit Teams und Einrichtungen zum ambulanten und stationären betreuten Wohnen. Siehe oben.
  • Erfahrungsaustausch über familiensystemisches Arbeiten in der ambulanten und stationären Suchthilfe.

suchtspezifische Workshops
N.N.

suchtspezifische Fortbildungen
N. N.

suchtspezifische Supervisionsangebote
Gerhard Krones, 92271 Freihung, Tel. 09646-707,
Helmut Kuntz, 66119 Saarbrücken, Tel. 0681 98541-17,
Hans Räbiger-Stratmann, 42657 Solingen, www.systemische-ausbildung-wmc.de/systemische-supervision
Dr. Jürgen Rink, 69124 Heidelberg, www.juergen-rink.de

suchtspezifische Links

Erste Hilfe für Internetsüchtige - Neues Portal hilft bei Internetsucht weiter: Wir bieten die bislang größte Adress-Datenbank für Hilfsangebote bei Internetsucht in Deutschland. Droht Ihr Umgang mit Smartphone, Computer oder Tablet aus dem Ruder zu laufen? Sorgen Sie sich um Angehörige oder Befreundete? Suchen Sie Rat und Hilfe? Dann sind Sie hier richtig. Vorab können Sie in unseren Hintergrundinformationen stöbern – oder in unserem Blog, den wir zweiwöchentlich aktualisieren. Werbung gibt es bei uns nicht, nur seriöse Information ohne kommerzielles Interesse. Viel Spaß und, falls nötig, gute Besserung!
www.erstehilfe-internetsucht.de

Newsletter der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern: www.lsgbayern.de/information/newsletter/#c239

Die Mailingliste Suchtvorbeugung dient zur Vernetzung aller in der Suchtvorbeugung tätigen Fachkräfte aus den verschiedenen Berufsfeldern insbesondere aus Nordrhein Westfalen. Sie soll die Möglichkeit eröffnen, sich fachlich auszutauschen, andere Meinungen einzuholen und Anregungungen für die eigene Arbeit bieten. Natürlich sind hier nicht nur Info's und Ansichten der Prophylaxefachkräfte gefragt, sondern auch die von allen, die überhaupt an dem Thema Suchtvorbeugung interessiert sind. www.ginko-stiftung.de/mailingliste.aspx

Archivierte "News":
Beim Fachgruppentreffen am 22. September 2016 in Frankfurt wurde Hans Räbiger-Stratmann zum Fachgruppensprecher gewählt. Die bisherigen Sprecher Andreas Gantner und Harald Stickel haben die Fachgruppe Sucht gegründet und über mehrere Jahre aufgebaut.

--------------------------------------

Eine der letzten Veranstaltung der Fachgruppe Sucht fand am 3.4.2014 in Köln in Kooperation mit dem DGSF-Fachtag der Fachgruppe Systemische Kinder- und Jugendhilfe statt. Wir waren dort mit einem Vortrag und einem Workshop vertreten.

Weitere Infos zu diesem Fachtag "Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe" finden Sie hier.

Grundsätzlich stehen wir auch den Regionalgruppen der DGSF als Referenten zur Verfügung, wenn Sie als Sprecher oder Teilnehmerin einer Regionalgruppe ein suchtspezifisches Thema auf der Agenda haben. und fördern so die weitere Vernetzung der Regional-und Fachgruppen innerhalb des Verbandes.

Wir würden uns über Resonanz per E-Mail sehr freuen!

Andreas Gantner & Harald Stickel

Suchtspezifische Projekte und Angebote von Mitgliedern der Fachgruppe Sucht

  • Das Elterncoaching – Elternpräsenz statt Suchtpräsenz wurde vom Suchthilfe.BIZ und dem WMC Rheinland für Eltern mit Rauschmittel konsumierenden und Medien mißbrauchenden Jugendlichen entwickelt. Informationen und Material für Eltern und für systemische BeraterInnen sowie den Hinweis auf einen BLOG finden Sie unter folgendem Link: www.elternpraesenz-statt-suchtpraesenz.de.

Sammlung suchtspezifischer Fachliteratur

Workshop der Fachgruppe Sucht "Dialog der Systeme – Wie zwei Wirksame Hilfesysteme zusammenkommen können?" (12. Wissenschaftlichen Jahrestagung der DGSF 2012 in Freiburg):