Sie sind hier: Startseite / Über uns / Fach- und Regionalgruppen / Regionalgruppen / Bochum / östliches Ruhrgebiet
Print

Regionalgruppe Bochum (östliches Ruhrgebiet)

Willkommen sind erfahrene und neue systemische Kolleg*innen, die Lust auf Quer- und Mehrblicke haben!

Die Regionalgruppe Bochum/östliches Ruhrgebiet ist ein freundlicher Ort für systemisch ausgebildete Menschen in unterschiedlichen Berufen. Wir sind Berater*innen, Therapeut*innen, Supervisor*innen, Coaches und im Bereich Organisationsentwicklung Tätige.  Hauptanliegen unserer Gruppe waren und sind ein achtsamer kollegialer Austausch und regelmäßige multiprofessionelle systemische Intervision. Dann und wann laden wir Referent*innen ein: 2019 trafen wir Heidi Neumann-Wirsig, Birgit Averbeck und Prof. Dr. Rudi Wimmer persönlich. 2020 war Maurice Malten digital bei uns zu Gast. Er hat unsere online-Kompetenzen beflügelt. Denn wir begegnen uns zurzeit so live wie möglich und so videobasiert wie nötig.

Zu den Treffen alle zwei Monate kommen etwa 12 bis 20 Personen. In unserem Verteiler sind wir 60. Wer einen leichtfüßig-ernsthaften, konstruktivistischen Austausch mit anderen Systemiker*innen sucht, ist herzlich willkommen.  Wir treffen uns in Sichtweite eines Förderturms, daher sagen wir: Glück auf!

Termine für 2021

Donnerstag, 6. Mai 2021, 18.00 - 20.00 Uhr, Online-Treffen mit Intervision, danach open house bis 21.00 Uhr
Der Link wird kurz vor dem Treffen zugänglich gemacht.   

Donnerstag, 30. September 2021, ein "Draußentreffen" mit Outdoor-Coachin Gerlinde Wentzel.
Genaue Uhrzeit und Angaben zu Schuhwerk und Wetterschutz kommen kurz vorher per Mail.

Donnerstag, 18. November 2021, 18.00 - 21.00 Uhr,
wenn möglich in Präsenz. Infos kommen zeitnah per Mail.

Gemeinsamer Online-Fachtag mit der Fachgruppe Paar- und Sexualberatung.
Termin: 28. Mai 2021 bis 2. Juni 2021 
Der ursprünglich für das vergangene Jahr geplante Fachtag geht online und wird zu „Out of the Box Days - digital“.

Die Auftaktveranstaltung mit Mai Anh Boger und die Podiumsdiskussion mit den Workshopteamer*innen finden am 28. Mai ab 13.00 Uhr statt. In der Woche vom 28.05. bis 02.06. könnt ihr dann bei zwölf verschiedenen Online-Workshops mitmachen.

Anmeldung
per E-Mail an  
Folgende Angaben brauchen wir von Ihnen:

  • Name
  • E-Mail-Adresse für das Versenden der Zoom-Links
  • Anmeldung zur Auftaktveranstaltung am 28.05.21
  • Auswahl der Workshops

Wählen Sie gerne mehrere Workshops und beachten Sie, dass es bei manchen eine Teilnahmebeschränkung gibt. Anmeldeschluss: 21.05.2021

---------------------

Regionalgruppentreffen finden jeweils von 18.00 bis 21.00 Uhr statt.

Ort:
Praxis für Systemische Supervision, Coaching und Organisationsentwicklung
von Gunda Busley, Josef-Haumann-Str. 7, 44866 Bochum-Wattenscheid, 1. OG,
Telefon 0 23 27 / 14 29 844

Wenn es Online-Treffen sein sollten, laden wir jeweils vorher dazu ein. Anmelden unter  erleichtert unsere Planung!


Kontakt zur Regionalgruppe
Gunda Busley, Anna Käser, Danica König
E-Mail:

Gruppenbild 2021 der Regionalgruppensprecher*innen 2021

------------------------------------

Fachtag: Out of the Box Days - Sex and Gender: Systemisches Arbeiten intersektional

Vom 28. Mai bis zum 02. Juni 2021 fand der digitale Fachtag zum Thema Sex and Gender: Systemisches Arbeiten intersektional der Fachgruppe Systemische Paar- und Sexualberatung und der Regionalgruppe Bochum/östliches Ruhrgebiet statt.

Neben einem Vortrag mit dem Titel „Das Begehren, (in Beratung und Therapie) nicht diskriminiert zu werden“ von Dr. Mai-Anh Boger der Universität Bielefeld und einer Podiumsdiskussion mit den Workshopleiter*innen zum Thema „Was bedeutet Sexualberatung im 21. Jahrhundert?“ bei der Auftaktveranstaltung, gab es zwölf verschiedene Workshopangebote, die über sechs Tage verteilt waren.

Das Thema stieß dabei auf große Resonanz. Bereits nach vier Wochen war der Fachtag mit 733 Teilnahmewünschen überbucht. Dennoch konnten 366 Teilnahmen an den sechs Tagen ermöglicht werden. Die Teilnehmer*innen stammten dabei aus ganz Deutschland.

Die Organisator*innen und Teilnehmenden des Fachtages nehmen für die Arbeit in der DGSF auch einige offene Fragen mit:

  • Wie können wir mehr „safer spaces“ zum diskriminierungssensiblen Austausch schaffen und Empowerment marginalisierter Gruppen ermöglichen?
  • Wie können in den Curricula für systemische Ausbildungen bspw. für die Paar- und Sexualtherapie Aspekte von Diversität, Inklusivität, Intersektionalität und Diskrimminierungssensibilität verpflichtend Eingang finden?
  • Wie kann eine Vernetzung mit der Ethik-Kommission gelingen, um ggf. einen Handlungsleifaden der Themen des Fachtages zu entwickeln?
  • Wie können unterschiedliche (Berufs-)Biographien, fachliche Erfahrungen und mehr Diversität im Vorstand repräsentiert werden?

Treffen mit Rudi Wimmer

Im November 2019 ging es um das gute Zusammenwirken von nicht-trivialen Teams und Organisation in post-heroischen Zeiten. Prof. Dr. Rudi Wimmer zog 30 Teilnehmer*innen mit seiner Begeisterung und seiner Begabung, leichtfüßig Komplexes zu vermitteln, in den Bann. Die RG ist stolz, dass Rudi Wimmer der Einladung nach Bochum gefolgt ist.

Treffen mit Rudi Wimmer

Birgit Averbeck bringt Bochum auf den neusten Stand zur aktuellen Jugendhilfe-Politik

Birgit Averbeck, Fachreferentin für Jugendhilfe/-politik und Soziale Arbeit in der DGSF, erläuterte im Juli 2019 die komplexe Lage der politischen Vorgänge rund um die Jugendhilfe und die Rolle der DGSF darin. Regelmäßige Updates gibt es hier: Rundmail Jugendhilfe.

Birgit Averbeck, Fachreferentin für Jugendhilfe/-politik und Soziale Arbeit in der DGSF erläutert die komplexe Lage der politischen Vorgänge rund um die Jugendhilfe und die Rolle der DGSF darin.

Systemisches Flügelstrecken mit Heidi Neumann-Wirsig

Am 28. März 2019 besuchte uns Heidi Neumann-Wirsig, Pionierin der systemischen Supervision, Autorin mehrerer Fachbücher zu Supervision und Coaching, und Gründerin des Ausbildungsinstituts BTS-Mannheim und bereicherte 28 Teilnehmer*innen in einem inspirierenden Workshop. Mit ihrer warmen und wertschätzenden Art und gleichzeitig einer klaren systemischen Haltung arbeitete sie mit Anliegen, die zwei Teilnehmerinnen mitgebracht hatten und brachte uns so spannende Methoden ganz praktisch näher. Wir danken für einen tollen Abend!

Gruppenfoto - 03-2019

"Das erstarrte Mobile - keiner ist alleine traumatisiert"

Unter diesem Thema besuchte uns Alexander Korittko am 6. November 2017 mit seinem Vortrag über extern bedingte Traumata in der Familie. In einer Übung (Bild) erläuterte er die Vorgehensweise und führte in das Thema der Traumatherapie ein. Wir danken ihm im Namen der Regionalgruppe Bochum/östliches Ruhrgebiet  ganz herzlich für den bereichernden Abend.
Alexander Korittko ist Vorstandsmitglied der DGSF und Mitbegründer des Zentrum für Psychotraumatologie und Traumazentrierte Psychotherapie Niedersachsen (zptn).

Übung mit Alexander Korittko

"Elterncoaching - Elternpräsenz statt Suchtpräsenz" mit Hans Räbiger-Stratmann

Am 27. Oktober 2016 konnte uns Hans Räbiger-Stratmann das von ihm entwickelte Programm "Elterncoaching - Elternpräsenz statt Suchtpräsenz" vorstellen. Der Abend enthielt einen Vortrag und Workshop-Elemente.
Hans Räbiger-Stratmann ist Suchttherapeut, psychoanalytisch orientiert GVS, Systemischer Therapeut und Supervisor (DGSF) und Lehrender für Systemische Beratung, Therapie und Supervision (DGSF). Er leitet das DGSF - zertifizierte Ausbildungsinstitut "WMC" Rheinland Westfalen und Euregio. Institut für Systemische Fort- und Weiterbildung.

Gruppenbild mit Hans Räbiger-Stratmann  Workshop mit Hans Räbiger-Stratmann

Kontakt zu den Sprecherinnen Gunda Busley, Anna Käser und Danica König: E-Mail: