Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Gesellschaftliche Krisen und alle schauen zu?
Print

Gesellschaftliche Krisen und alle schauen zu?

Veröffentlicht: 02.05.2019, aktualisiert: 02.05.2019
Der diesjährige DGSF-Verbandstag "Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der aktuellen Gesellschaft" fand am 5. April im Akademie Hotel Karlsruhe statt. Die Dokumentation der Tages steht nun online.
Gesellschaftliche Krisen und alle schauen zu?

Am Nachmittag des Verbandstages gab es vier Foren, danach acht Barcamps

"In einem Monat sind EU-Parlamentswahlen, bald Landtagswahlen in Ostdeutschland – die Luft anzuhalten macht Sinn. Akute gesellschaftliche Symptome, wie das sinkende Vertrauen in die Politik und der Zuwachs von rechtspopulistischen Parteien, die steigende Unsicherheit gegenüber dem Wandel der Arbeitswelt, fehlende Antworten auf die Klimakrise und die Lebensrealität von Geflüchteten alarmieren uns – als Therapeut*innen, Berater*innen und als Bürger*innen. Angesichts dessen entschied der DGSF-Vorstand den Verbandstag in diesem Jahr dem Thema 'Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der aktuellen Gesellschaft' zu widmen. Initiiert und gestaltet wurde der Tag vom 'Forum Gesellschaftspolitik' (Uli Fellmeth, Judith Gutknecht, Jochen Schweitzer und Frieder Vüllers). (...)" Mit diesen Worten führt DGSF-Mitglied Marieke Born in ihren Veranstaltungsbericht "Gesellschaftliche Krisen und alle schauen zu?" ein, in dem sie u. a. in komprimierter Form die Inhalte der einzelnen Veranstaltungen wiedergibt.

Der Bericht ist in voller Länge auf den Internetseiten der DGSF zu finden und wurde im Rahmen der Dokumentation des Verbandstages 2019 veröffentlicht. Diese Dokumentation enthält neben einem weiteren Veranstaltungsbericht von Gabriele Bachem-Böse auch Informationen zu den Foren und Barcamps, einen Tagesablaufplan sowie ein Redemanuskript zum Hauptvortrag von Roman Huber. Ebenfalls dokumentiert sind DGSF-Meldungen zur Veranstaltung.

Weitere Beiträge sind in Vorbereitung und werden in Kürze verfügbar sein.

Zur Dokumentation des Verbandstages

Aktuelle Meldungen RSS
26.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Krisenberatung am Telefon und per Video

Beratende und andere Fachkräfte erleben derzeit eine nie dagewesene Herausforderung. Beratung und Hilfen müssen dabei vermehrt mittels Telefons oder per Video geleistet werden. Joachim Wenzel, Stephanie Jaschke und Emily Engelhardt von der DGSF-Fachgruppe Onlineberatung und Medien haben dazu jetzt eine Handreichung erstellt. […]

23.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Arbeit in freier Praxis

Die DGSF erhält vermehrt Anfragen, ob Berater*innen und Therapeut*innen ihre Tätigkeit in ihrer eigenen Praxis / in eigenen Beratungsräumen weiterhin ausüben dürfen. Das ist auch durch die gestrigen Beschlüsse der Bundesregierung vorerst weiterhin nicht verboten. […]

20.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona – Meeting Point

Die DGSF bietet ihren Mitgliedern ab sofort mit einem "Meeting Point – die systemische Resilienz-Tankstelle" einen virtuellen Raum zum Austausch von Erfahrungen, zur gegenseitigen Unterstützung, zum gemeinsamen Suchen nach Handlungsoptionen und Chancen oder einfach nur zum Plaudern. […]

18.03.2020

Hilfen in Zeiten von Corona

Hier verweisen wir auf hilfreiche Tools für die Arbeit der DGSF-Mitglieder in Zeiten von Corona, auf allgemeine und spezielle Infos sowie Informationen zu finanziellen Hilfen etc. […]

12.03.2020

Keine europäische Asylrechtsreform auf Kosten der Menschen(rechte)

Mit einer gemeinsamen Erklärung haben 22 Organisationen am 12. März 2020 zu den Vorschlägen der Bundesregierung vom Februar zur Reform des Europäischen Asylsystems Stellung bezogen. Vor dem Hintergrund der dramatischen Lage an der türkisch-griechischen Grenze fordern Amnesty International, PRO ASYL, Caritas, Diakonie Deutschland, Paritätischer Gesamtverband, AWO sowie zahlreiche weitere Organisationen: Der Zugang zum Asylrecht muss an Europas Grenzen gewährleistet sein. […]

Weitere Nachrichten …