Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Erste Psychologische Psychotherapeutinnen mit Vertiefungsverfahren Systemische Therapie
Print

Erste Psychologische Psychotherapeutinnen mit Vertiefungsverfahren Systemische Therapie

Veröffentlicht: 24.04.2018, aktualisiert: 30.04.2018
Die DGSF gratuliert Astrid von Chamier und Katja Wrobel, den beiden ersten Psychologischen Psychotherapeutinnen mit Vertiefungsverfahren Systemische Therapie.
Erste Psychologische Psychotherapeutinnen mit Vertiefungsverfahren Systemische Therapie

Nach bestandener Prüfung: Katja Wrobel, Institutsleiter Andras Wienands und Astrid von Chamier (v.l.n.r.)

Astrid von Chamier und Katja Wrobel sind die ersten Psychologischen Psychotherapeutinnen, die ihre Approbation im Vertiefungsverfahren „Systemische Therapie“ erworben haben. Am vergangenen Freitag, 20. April, haben die beiden in Berlin ihre Approbationsprüfungen bestanden. 2014 hatten sie ihre Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin an der „GST Berlin“ begonnen.

Unter den schätzungsweise 2500 PsychotherapeutInnen, die in Deutschland jährlich ihre Approbationsprüfung ablegen, stechen Astrid von Chamier und Katja Wrobel mit einer Besonderheit heraus: denn obwohl Approbationsausbildungen mit dem Vertiefungsverfahren Systemische Therapie seit der Wissenschaftlichen Anerkennung 2008 rechtlich möglich sind, entscheiden sich aktuell noch über 99 % aller zukünftigen PsychotherapeutInnen für eine Ausbildung in einem der drei sozialrechtlich anerkannten Psychotherapieverfahren, also in Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder Psychoanalyse. Allerdings haben diese Mehrheitsverhältnisse offenbar weniger mit der größeren inhaltlichen Attraktivität dieser Verfahren zu tun, und dafür umso mehr mit den Rahmenbedingungen: die immer noch fehlende Kassenanerkennung für Systemische Therapie erschwert die systemische Approbationsausbildung erheblich. Institute stehen vor dem organisatorischen und finanziellen Problem, die Ausbildung ohne eine ermächtigte Institutsambulanz für praktische Behandlungsfälle durchführen zu müssen. Und wer als angehende/r PsychotherapeutIn eine Niederlassung mit Kassensitz anstrebt, geht oft lieber auf Nummer sicher und wählt die Approbation in einem Richtlinienverfahren. Bei gleichen Rahmenbedingungen, so ergab eine Umfrage von der Universität Kassel im Jahr 2014, würden sich 37 % aller Psychologiestudierenden für eine systemische Psychotherapieausbildung entscheiden.

An den drei systemischen Instituten, die Approbationsausbildungen mit dem Vertiefungsverfahren Systemische Therapie anbieten, sind aktuell in etwa 200 PsychotherapeutInnen in Ausbildung immatrikuliert. 2016 hatten bereits die ersten Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen ihre Approbationsprüfungen mit dem Vertiefungsverfahren Systemische Therapie bestanden.

Kerstin Dittrich, DGSF-Fachreferentin für Gesundheitspolitik, hat Astrid von Chamier und Katja Wrobel gefragt, warum sie sich trotz der bestehenden Hindernisse für eine Systemische Approbationsausbildung entschieden haben, wie sie ihre Ausbildungszeit erlebt haben und was sie nun vorhaben.

 

Aktuelle Meldungen RSS
18.01.2019

DGSF-Verbandstag: Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der Gesellschaft

„Wandel, Spaltung und Solidarisierung in der aktuellen Gesellschaft“ – die DGSF lädt ihre Mitglieder am 5. April 2019 zum gesellschaftspolitischen Verbandstag nach Karlsruhe ein. […]

Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte – ein Veranstaltungsbericht
15.01.2019

Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte – ein Veranstaltungsbericht

Zehn Jahre Jubiläum feierte im Herbst die Veranstaltung "Systemische Kinder- und Jugendhilfe im Dialog" in der Rohrmeisterei in Schwerte. Das Thema des Abends lautete: "Ein systemischer Blick auf Kinderschutz und Zwangskontexte". […]

10.01.2019

Reform des Psychotherapeutengesetzes – Psychotherapiestudium geplant

Die Reform des Psychotherapeutengesetzes und damit eine grundlegende Veränderung der Psychotherapieausbildung werden seit Jahren diskutiert. Zum Jahresanfang hat das Bundesgesundheitsministerium den Referentenentwurf zur Gesetzesreform veröffentlicht. […]

10.01.2019

Neue DGSF-Regionalgruppe in Bielefeld

In Bielefeld gibt es nun auch eine DGSF-Regionalgruppe. Zum Gründungstreffen Ende 2018 kamen 38 Personen zusammen und tauschten sich über ihre Interessen, Wünsche und Ideen zur zukünftigen Regionalgruppenarbeit aus. […]

Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019
08.01.2019

Vielfältiges Workshop-Programm bei der Jahrestagung 2019

Besucher der DGSF-Jahrestagung 2019 in Hamburg erwartet thematisch ein breites Workshopangebot von grundsätzlichen philosophischen Reflexionen über transgenerationale Themen und historisch-politische Aspekte bis hin zu fachspezifischen Schwerpunkten aus der Paar- und Familientherapie, der Traumabearbeitung und psychiatrischen Fragestellungen. […]

Weitere Nachrichten …