Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / KJSG vorerst vom Tisch
Print

KJSG vorerst vom Tisch

Veröffentlicht: 07.07.2017, aktualisiert: 10.07.2017
Der Bundesrat hat kurzfristig die eigentlich geplante Beratung zum Kinder- und Jugendhilfestärkungsgesetz von seiner heutigen Tagesordnung abgesetzt. Der Bundestag hatte das zustimmungspflichtige Gesetz am 29. Juni in 2./3. Lesung verabschiedet.

Die DGSF hatte noch gestern - wie andere Verbände schon zuvor - an die Ministerpräsidenten appelliert, eine "Länderöffnungsklausel", welche die Einheitlichkeit der Kinder- und Jugendhilfe untergraben würde, zu verhindern.

Paragraf 78 f Absatz 2 des Gesetzentwurfes sieht vor, dass für vorläufige Maßnahmen und Leistungen für „unbegleitete ausländische junge Menschen“ auf Landesebene besondere Rahmenverträge geschlossen werden können. Es wird den Ländern die Möglichkeit gegeben, bei jungen Geflüchteten die Kostenerstattung zu verweigern, wenn keine Rahmenverträge abgeschlossen wurden. Damit wird in Bezug auf die Leistungsvereinbarungen eine Unterscheidung zwischen jungen Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit und jungen Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft, die ohne Eltern nach Deutschland einreisen, geschaffen. Eine solche Differenzierung von Leistungen der Jugendhilfe würde bedeuten, dass nicht mehr der individuelle Bedarf eines Jugendlichen über Hilfen entscheidet, sondern vorrangig seine Staatsbürgerschaft.

Mehr Infos: https://www.dgsf.org/…/Fa…/informationen-zur-sgb-viii-reform

Informationen des Bundesrats zur Absetzung von der Tagesordnung: www.bundesrat.de/DE/plenum/plenum-kompakt/17/959/115.html#top-115

Chronologie der Entscheidungen / Entwicklungen zur SGB-VIII-Reform auf den Internetseiten des DIJUV: kijup-sgbviii-reform.de/2017/03/22/aktuelles

Aktuelle Meldungen RSS
15.07.2019

Appell „Exklusion beenden: Kinder- und Jugendhilfe für alle jungen Menschen und ihre Familien!“

Mit einem gemeinsamen Appell fordern rund 30 erstunterzeichnende Organisationen – darunter AGJ, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Behindertenrat, Landesministerien, und verschiedene Fachverbände – die Umsetzung einer inklusiven Jugendhilfe in Deutschland. Die DGSF hat den Appell mitgezeichnet. […]

11.07.2019

Abschlussbericht von EVASYKO

Für das DGSF-finanzierte Forschungsprojekt „Evaluation systemischer Konzepte psychosozialer Versorgung in nicht heilkundlichen Kontexten“ (EVASYKO) liegt jetzt der Abschlussbericht vor. Die Studie liefert einen Beitrag zur Systematisierung von Wissen über Verbreitung, Konzepte, Effekte und Wirksamkeit systemischer Arbeit in nicht heilkundlichen Settings. […]

Systemiker wird Präsident der Bremer Psychotherapeutenkammer
08.07.2019

Systemiker wird Präsident der Bremer Psychotherapeutenkammer

Hans Schindler, langjähriges Vorstandsmitglied der Systemischen Gesellschaft und DGSF-Mitglied, ist im Juni zum Präsidenten der Bremer Landespsychotherapeutenkammer gewählt worden. Er war bereits seit 2007 Beisitzer im Vorstand der Psychotherapeutenkammer Bremen, seit 2011 stellvertretender Präsident. […]

05.07.2019

Liebe Voll Leben - ein schillerndes Konstrukt in der systemischen Arbeit

Die Regionalgruppe Münster und die Fachgruppe Systemische Paar- und Sexualberatung laden am 8. November 2019 zum gemeinsamen Fachtag nach Münster ein. […]

Diversität: „Wie findet Vielfalt Sprache, Ausdruck, Handlung und Haltung?“
03.07.2019

Diversität: „Wie findet Vielfalt Sprache, Ausdruck, Handlung und Haltung?“

Der Regionentag West in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln am 31. August wendet sich auf experimentelle Weise dem Thema Vielfalt zu. […]

Weitere Nachrichten …