Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Meldungen / Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe 2019
Print

Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe 2019

Veröffentlicht: 14.11.2018, aktualisiert: 20.12.2018
Am 18. Februar 2019 veranstaltet die DGSF den dritten Fachtag „Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe“ in Köln. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Anmeldeschluss ist der 31. Dezember.
Systemische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe 2019

DGSF-Fachtag am 18. Februar 2018 im Maternushaus in Köln

Birgit Averbeck, Anke Lingnau-Carduck und Robert Pakleppa werden den Besuchern im Maternushaus in Köln am Vormittag erste Einführungsimpulse geben, bevor Dr. Niclas Kilian-Hütten und Tanja Kuhnert als Vortragende auf der Bühne stehen.

Anschließend finden ab 14.15 Uhr gleich neun verschiedene und parallel verlaufende Workshops statt. So bietet beispielsweise Bernd Reiners in seinem Workshop zum Thema Kinderorientierte Familientherapie eine Einführung in die Methode und deren Grundlagen und gibt vielfältige Anregungen für die eigene Praxis. Simone Thoms und Daniel Timpe stellen gemeinsam in ihrem Workshop "Haltung und körperfokussiertes Arbeiten als Ressource in der stationären Jugendhilfe" ein Konzept der beziehungsorientierten und körperfokussierten Arbeit mit konkreten praktischen Beispielen dar. Und der Workshop von Martina Kruse unter dem Titel "Transferleistungen in den Frühen Hilfen – Auswirkungen auf die jüngsten Systemmitglieder" widmet sich der Frage, was das für die familiäre Situation und die Entwicklung vor allem der jüngsten Familienmitglieder bedeuten kann bzw. was Fachkräfte zur Unterstützung leisten können. Die Vorträge und Workshops werden ergänzt von einem musikalischen bzw. "zauberhaften" Rahmenprogramm mit Robert Pakleppa bzw. Anna-Elisabeth Neumeyer.

Anmeldungen zum Fachtag sind ab sofort und bis Ende Dezember möglich.

Aktuelle Meldungen RSS
19.01.2021

Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie

Viele DGSF-Mitglieder arbeiten in psychiatrischen Kliniken oder gemeindepsychiatrischen Einrichtungen. Weit mehr DGSF-Mitglieder haben in ihrer Arbeit mit psychiatrischen Störungen, Diagnosen und Behandlungen aus anderen Perspektiven zu tun. Die Online-Tagung „Zur Zukunft einer SYMPAthischen Psychiatrie“ am 5. und 6. Februar gibt Orientierungen, wie eine systemisch-familienorientierte Arbeitsweise im Psychiatriealltag und weiteren Arbeitsfeldern gut gelingen kann. […]

Narration und Narrative Therapie
15.01.2021

Narration und Narrative Therapie

Die neue Ausgabe der Familiendynamik rückt Narrative und Narrative Therapie in den Mittelpunkt. Alexander Korittko, bis 2019 Mitglied des Vorstands der DGSF, ist Co-Autor des Beitrags: DDR/BRD-Vereinigung und Ein-Kind-Politik in China – Traumata und Narrative zwischen politischer Propaganda und familiärer Transgenerationalität. […]

14.01.2021

Beibehaltung gesetzlicher Regelungen im hilfeorientierten Kinderschutz

In einer gemeinsamen Stellungnahme fordern acht Fachorganisationen gemeinsam die Beibehaltung bewährter Kinderschutzstandards und einen hilfeorientierten Kinderschutz. Der im November vorgelegte Regierungsentwurf für das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) gewährleiste dies im Kinderschutz noch nicht ausreichend. […]

08.01.2021

Systemischer Forschungspreis – Preisträgerin 2020

Meike Wehmeyer ist Preisträgerin des gemeinsamen Forschungspreises 2020 von SG und die DGSF. Ausgezeichnet wurde ihre Dissertation „Menschen mit Intelligenzminderung und psychischer Störung: Qualitative Studie zur Überwindung von Spannungsfeldern zwischen Familie, Heim und Psychiatrie“. […]

05.01.2021

Systemische Therapie jetzt auch beihilfefähig

Seit Dezember ist Systemische Therapie bei Erwachsenen als Psychotherapieverfahren auch "beihilfefähig". Zusätzlich zu den psychoanalytisch begründeten Verfahren und Verhaltenstherapie ist Systemische Therapie in die Bundesbeihilfeverordnung aufgenommen worden. […]

Weitere Nachrichten …