Sie sind hier: Startseite / Über uns / Forschungsförderung und Preise / Geförderte Forschungsprojekte und Abschlussberichte
Print

Geförderte Forschungsprojekte und Abschlussberichte

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Forschungsprojekten, die von der DGSF gefördert werden/wurden.

Die DGSF hat 2019 die Durchführung einer evidenzbasierten Wirksamkeitsstudie zur aufsuchenden systemischen Arbeit im nichtheilkundlichen Kontext der Jugendhilfe beschlossen (mehr Infos).

Zu den abgeschlossenen Forschungsprojekten

Förderzusagen (DGSF-Forschungsförderung im Rahmen einer "Anschubfinanzierung", pro Projekt max. 5.000 Euro)


2020

  • Forschungsprojekt: "Transgenerationale Effekte auf Familien nach Zwangsmigration. Was lässt sich aus Geschichte(n) lernen?" Antragstellerin:  Institut für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung (ISRV) Hochschule Nordhausen, Julia Hille
  • Forschungsprojekt: "Systemische Grundannahmen und Methoden als Elemente klinischer Ethischer Fallberatung", Antragstellerin:  Dr. Katharina Woellert
    Vorstandsbeauftragte für Klinische Ethik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) 2019

2019

  • Forschungsprojekt: "Jugendliche in Pflegefamilien: Die Bedeutung aversiver Fürsorgeerfahrungen für Identitätsentwicklung und Beziehungsgestaltung. Implikationen für systemisches Arbeiten im Prozess der Verselbständigung", Projektleitung: Dr. Sandra Gabler, Dr. Melanie Kungl, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2018

  • Forschungsprojekt: "Wissenschaftliche Begleitforschung zur Profilbildung von Supervisor_innen für die Arbeitsfelder der Mediation und des Konfliktmanagements im Rahmen des Pilot-Projektes 'Haltung und Struktur'", Projektleitung: Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Forschungsprojekt: "WSBT (Wissensbildung in der Systemischen Beratung und Therapie), Antrag Workpackage 2", Projektleitung: Prof. Dr. Marc Weinhardt, Evangelische Hochschule Darmstadt
  • Forschungsprojekt: "Technologie und Technologiedefizit in der Psychotherapie", Stefan Beher (Promotionsvorhaben)

2017

  • Forschungsprojekt: "Reflexion unter besonderen Bedingungen. Mentalisierungsprozesse in der Ausbildungssupervision im Studiengang der Sozialen Arbeit", Tim Middendorf (Promotions- und Qualifizierungsstelle an der Katholischen Hochschule NRW, kooperatives Promotionsverfahren)
  • Forschungsprojekt: "Multifamiliengruppen als systemisches Angebot im Bereich somatischer Erkrankung und Behinderung" (Vorbereitende Studie / Phase einer Multicenterstudie), Prof. Dr. Andrea Goll-Kopka, SRH Hochschule Heidelberg
  • Forschungsprojekt: "Postpartale psychische Belastung von Müttern und ihre Feinfühligkeit – Einflussfaktoren im familiären Kontext", Dr. Sandra Gabler, Dr. Christine Heinisch (Uni Erlangen-Nürnberg)
  • Forschungsprojekt „Haltung annehmen. Eine Analyse von Professionalisierungsprozessen bei Teilnehmenden der Weiterbildung ‚Systemische Supervision‘ mit Hilfe der Objektiven Hermeneutik“, Carsten Hennig (Promotion am Institut für Erziehungswissenschaften der Europa-Universität Flensburg)

Abgeschlossene Forschungsprojekte

"Evaluation systemischer Konzepte psychosozialer Versorgung in nicht heilkundlichen Kontexten“ (EVASYKO), Prof. Dr. Marc Weinhardt, Rebecca Hilzinger und Marlene Henrich, Evangelische Hochschule Darmstadt/University of Applied Sciences, Projektlaufzeit von Februar 2018 bis Mai 2019

"Relational Mind in Events of Change in Multiactor Therapeutic Dialogues – Relationales Selbst und Momente der therapeutischen Veränderung in systemischer Paartherapie", Prof. Dr. Maria Borcsa und Julia Hille, M.A. (Institut für Sozialmedizin, Rehabilitationswissenschaften und Versorgungsforschung, Hochschule Nordhausen), Projektstand: Mai 2019, Abschlussbericht

"Auswirkungen systemischer Beratung und Therapie in einer Erziehungs- und Familienberatungsstelle auf die Bindungssicherheit verhaltensauffälliger Kinder im Grundschulalter", Dr. Mathias Berg (Fakultät II der Universität Siegen), Projektzeitraum: Januar 2014 bis Mai 2019, Abschlussbericht / Abstract

"Postpartale psychische Belastung von Müttern und ihre Feinfühligkeit – Einflussfaktoren im familiären Kontext", Dr. Sandra Gabler, Dr. Christine Heinisch (Uni Erlangen-Nürnberg), Projektlaufzeit: Oktober 2017 bis September 2018, Abschlussbericht

"Interaktionsforschung in der klinischen Anwendung: Wirksamkeit eines gruppentherapeutischen, systemisch-ressourcenorientierten und mitgefühlsbasierten Behandlungsansatzes bei Depressiven und ihren Partnern", Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Heidelberg, Projektleitung: Dr. Corina Aguilar-Raab, Projektlaufzeit: Juli 2016 bis August 2018, Abschlussbericht, Fachartikel zu den Studienergebnissen  im medical journal BMJ Open

"Kompetenzerfassung bei Systemischen Therapeuten", Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Heidelberg, Projektleiterin Rebecca Hilzinger, Projektlaufzeit: September 2016 bis August 2017, Abschlussbericht

"WSBT – Wissensbildung in der Systemischen Beratung und Therapie", Evangelische Hochschule Darmstadt, Institut für Zukunftsfragen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft (IZGS), Projektleitung: Prof. Dr. Marc Weinhardt, Projektzeitraum: Mai 2016 bis August 2017, Abschlussbericht von Marlene Heinrich und Marc Weinhardt

"Technik als Assistent  Interaktive Produkte als innovative Werkzeuge der Systemischen Beratung", Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie, Department Psychologie, an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Projektleitung: Prof. Dr. Sarah Diefenbach  Projektlaufzeit: Oktober 2016 bis August 2017, Abschlussbericht von Sarah Diefenbach und Jasmin Niess

"Online-Supervision – Systematische Bestandsaufnahme eines neuen Arbeitsfeldes", Institut für E-Beratung der TH Nürnberg, Projektleitung: Emily Engelhardt, Prof. Dr. Richard Reindl, Projektlaufzeit: Januar 2015 bis Januar 2016, Abschlussbericht von Richard Reindl, Emily Engelhardt, Sigrid Zauter

"InGeno – Erforschung von Genogrammarbeit & Entwicklung und Evaluation einer Genogramm-Software", Projektleitung: Dr. Dirk Rohr (Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Arbeitsbereich Beratungsforschung) und Prof. Dr. Mario Winter (Technische Hochschule Köln, Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften, Institut für Informatik), Projektlaufzeit: Oktober 2014 bis Dezember 2016 (wird fortgesetzt), Abschlussbericht von Dirk Rohr und Mario Winter

"Validierung des EVOS  Evaluation of Social Systems - Fragebogens bei Kindern und Jugendlichen", Sektion Medizinische Organisationspsychologie im Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Heidelberg, Projektleitung: Dr. Corina Aguilar-Raab, Projektlaufzeit: September 2014 bis Januar 2016 (Bericht über die Forschungsergebnisse im September 2018 erschienen in Journal of Child and Family Studies: "How Children and Adolescents Evaluate their Families: Psychometric Properties and Factor Structure of the Evaluation of Social Systems (EVOS) Scale", https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10826-018-1254-6)

"Systemische SPFH – Eine vergleichende Studie zur Wirksamkeit bei massiven Erziehungsschwierigkeiten mit Kindeswohlgefährdung", Fachhochschule Kiel, FB Soziale Arbeit und Gesundheit, Lehrstuhl für psychosoziale Beratung und Diagnostik, Projektleitung: Prof. Dr. Joseph Richter-Mackenstein, Projektlaufzeit Juli 2014 bis Juni 2017, vorläufiger Abschlussbericht von Joseph Richter-Mackenstein und Josha Eisenhuth (Juli 2017)

"Systemische Therapie und Kognitive Verhaltenstherapie bei Sozialen Angststörungen im Erwachsenenalter. Manualentwicklung und randiomisiert-kontrollierte Machbarkeitsstudie", Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Heidelberg, Projektleitung: Dr. Christina Hunger, Projektlaufzeit: April 2014 bis August 2017, Abschlussbericht (12/2017); weitere Infos: Jochen Schweitzer, Christina Hunger-Schoppe, Rebecca Hilzinger, Hans Lieb: Soziale Ängste, Heidelberg 2020

"Systemische Multifamilientherapie bei Zwangshandlungen und -gedanken bei Kindern und Jugendlichen: 'Abschied von Herrn Penibel und Frau Kontrolletti'", Projektleitung: Dr. Rüdiger Retzlaff, Projektlaufzeit: Januar 2014 bis Dezember 2017